Veranstaltungen

Mehrere Male pro Jahr machen wir in Dorfen Veranstaltungen zu aktuellen Themen, seit 2016 in Zusammenarbeit mit dem FORUM LINKS, dem wir angehören.
Veranstaltungsort ist grundsätzlich das Johanniscafé (dort immer am Montag) oder auch mal anderswo in Dorfen.

Freitag, 14. Februar 2014
19:30 Uhr | Dorfener Buchhandlung

Ein Dokumentarfilm ( 65 min / 2007 ) von Lutz Kerkeling, Heiko Thiele und Dorit Siemers mit einer kurzen Einführung und anschl. Diskussion.

Veranstalter: Dorfener Buchhandlung + AG International Dorfen

 

„Todo para todos, nada para nosotros!”
- „Alles für alle, nichts für uns!”

Am 1. Januar 1994 besetzten Tausende Indigene unter der Losung „Ya Basta!“ (Es reicht!) sieben Städte im südmexikanischen Bundesstaat Chiapas. Zwei Wochen lang kämpften die Zapatistas - die sich nach dem Revolutionär Emiliano Zapata benannten - bewaffnet gegen die Regierung, die für sie nur Missachtung oder Gewalt übrig hatte. Seitdem setzen sie sich mit friedlichen Mitteln gegen Ausbeutung, Rassismus, Unterdrückung der Frauen und Naturzerstörung ein. Die Zapatistas besetzten Ländereien von Großgrundbesitzern und bauen dort eigene Strukturen auf.

Mo. 25. November 2013
Beginn: 19:30 Uhr
Ort: Johanniscafé Dorfen
Veranstalterin: AG International Dorfen

Marinaleda ist eine Gemeinde mit knapp 3000 Einwohnern in der Region Sevilla. Seit die Krise auch auf der iberischen Halbinsel Arbeitslosigkeit und Armut explodieren ließ, berichten weltweit Medien über den andalusischen Ort. Anders als im restlichen Spanien gibt es in Marinaleda nämlich keine Arbeitslosigkeit
sondern Arbeit, soziale Sicherheit und bezahlbaren Wohnraum für alle. Dahinter stehen ein jahrzehntelanger Kampf um Land, ein beharrliches Ringen um Selbstorganisierung und Basisdemokratie sowie ein Festhalten an der Perspektive einer Gesellschaft jenseits von Krise, Kapitalismus und Krieg.

Mo. 9. Sept. 2013 | 19:30 Uhr

Ort: Johanniscafé, Johannisplatz 4, Dorfen
Veranstalter: AG International Dorfen

Am 11.9.2013 jährt sich der 40. Jahrestag des Putschs gegen die frei gewählte sozialistische Regierung in Chile. Präsident Salvador Allende (Foto) starb und mit ihm die Hoffnung auf ein freies Chile ohne Bevormundung durch die ehemalige Kolonialmacht Spanien und Einmischung durch die USA. Der US-Geheimdienst CIA unterstützte die Putschisten. Während der Pinochet-Diktatur (1973– 1990) wurde gefoltert, verschleppt und das Land unter Anleitung westlicher Regierungen wieder auf neoliberalen Kurs gebracht.

In einem Vortrag mit Filmausschnitten erinnern wir an die historischen Ereignisse und diskutieren über Bedeutung und Konsequenzen des Putsches und des durch ihn möglich gewordenen „Labor“ des Neoliberalismus .

Ein Delegationsbericht über die Erfahrungen während der Newrozfeierlichkeiten 2013

Mo. 15. Juli 2013

19:30 Uhr | Johanniscafé Dorfen
Veranstalterin: AG International Dorfen

Vom 15. - 25. März befanden sich knapp 25 deutsche, kurdische, türkische und palästinensische Jugendliche auf einer Delegationsreise in Kurdistan. Organisiert wurde die Delegation vom Verband der Studierenden aus Kurdistan – YXK. Die TeilnehmerInnen kamen aus verschiedenen linken Organisationen, unter anderem vom YXK, der DKP und Interventionistischen Linken oder sie waren unorganisiert. Alle einte der Drang mehr über Kurdistan, mehr über den Aufbau einer alternativen Gesellschaft zu erfahren, um diese Eindrücke nicht nur in Deutschland bekannt zu machen, sondern diese Erfahrungen auch in der politischen Arbeit vor Ort anzuwenden.

Millionen von Menschen warteten an Newroz, dem kurdischen Neujahrsfest, gespannt auf die Erklärung von Abdullah Öcalan, die in Diyarbakir vor zwei Millionen Menschen verlesen wurde. In einer historischen Erklärung rief er die kurdische Freiheitsbewegung zum Waffenstillstand auf.
In 10 Tagen sammelte die Delegation Informationen und Eindrücke über die kurdische Freiheitsbewegung, über die Kämpfe der Jugendlichen und Studierenden, über die Frauenbewegung, aber vor allem auch über die derzeitigen Friedensverhandlungen.

„Wir wollen Frieden, aber wir haben Zweifel an der Ernsthaftigkeit der AKP-Regierung“. Dieser Satz prägte alle Gespräche mit der Bevölkerung, AktivistInnen und PolitikerInnen.

Mo. 26. November 2012, 19:30 Uhr

Johanniscafé Dorfen

Wir zeigen Ausschnitte des aktuellen Films „Catastroika“ über Hintergründe und Folgen der Privatisierungspolitik.

Wir schildern die aktuelle soziale Lage in Griechenland unter besonderer Berücksichtigung des Gesundheitssektors.

Wir stellen eine Solidaritätsinitiative vor, die widerständische Sozialprojekte in Athen unterstützt.

Termine

13.05.21 | 18:00 - 20:00
| Onlineveranstaltung

Öffentlich statt privat – Warum Gewerkschaften für öffentliches Eigentum kämpfen sollten
Online/Zoom
25.05.21 | 19:00 - 20:30
| Onlineveranstaltung

Revolte in Chile und der Weg zu einer neuen Verfassung
Online/Zoom

Nichts auf der Welt ist so mächtig, wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.

Victor Hugo

Analyse & Kritik News

  • Hauptsache, dem Spargel geht es gut
    Die Spargelernte beginnt – und mit ihr kommt eine der übelsten Ausbeutungsmaschinerien der Republik ins Rollen: die saisonale Landwirtschaft. Rund...
  • Welche Notbremse?
    Eine Frage, die sich angesichts der Corona-Politik der letzten Monate und der aktuellen »Notbremse« aufdrängt, lautet: Warum ist das politische...
  • Free Lina
    Es ist ein Bild mit Suggestivkraft: Mit Sturmhauben vermummte Polizeibeamte stehen neben einem Hubschrauber, aus dem eine junge Frau in Handschellen...