An die Verantwortlichen und Mitglieder des TSV Erding 1862 e.V.

Wie der Lokalpresse zu entnehmen war, fand Mitte Januar in der vereinseigenen Gaststätte „Am Schwimmbad“ eine Versammlung der rechten Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) statt, bei der u.a. ein Kreisverband gegründet wurde.
Gegenwärtig macht die AfD Werbung für eine erneute Parteiveranstaltung im Vereinsheim des TSV: Am 10.2.18 soll der AfD-Bundestagsabgeordnete Petr Bystron in der TSV-Gaststätte sprechen.
Dazu prangt am Haupteingang zum Vereinsheim in Augenhöhe ein AfD-Aufkleber mit der Aufschrift „Wir lieben Deutschland – Alternative für Deutschland“ (gesehen und fotografiert am 1.2.18).

Die AfD ist eine junge Partei mit sehr alten Vorstellungen. Wer sich über ihre Programmatik, ihre Praxis und ihr Personal informiert hat, weiß, dass die Partei nationalistische Positionen vertritt, große Schnittmengen mit rassistischen Initiativen und Bewegungen wie etwa PEGIDA hat und in ihren Reihen viele Faschisten und Rechtsradikale wirken. Andere rechte bis nazistische Organisationen pflegen enge Kontakte zu ihren Gesinnungsgenossen in der AfD und schätzen die zuverlässige Zusammenarbeit. Der für 10.2. angekündigte Petr Bystron ist in dieser Hinsicht bereits bekannt: So nannte er z.B. die rechtsextreme ‚Identitäre Bewegung‘ eine unterstützenswerte, "tolle … Vorfeld-Organisation der AfD"[1] und versuchte in Begleitung von bekannten Rechtsextremisten sich Zutritt zu einer AfD-kritischen Veranstaltung in München zu verschaffen[2].

Dass der mit über 3000 Mitgliedern größte Sportverein Erdings und des Landkreises einer Organisation wie der AfD eine Heimstatt und damit Leuten wie Bystron ein Podium bietet, ist kaum zu glauben und nicht hinzunehmen.

Wir fordern den TSV Erding auf, der AfD die Nutzung der Vereinsgaststätte am 10.2.18 und in Zukunft zu verweigern sowie keine AfD-Werbung auf dem Vereinsgelände zuzulassen.
Überdies fänden wir es wünschenswert, dass sich der TSV Erding wie auch andere Sportvereine am Beispiel von Eintracht Frankfurt orientieren und einen Beschluss über die Unvereinbarkeit von Vereinsmitgliedschaft und Mitgliedschaft in der AfD (oder anderen rechten bis nazistischen Organisationen) herbeiführen.


GEW Kreisverband Erding, Forum Links, AG International Dorfen, Geschichtswerkstatt Dorfen

 

[1] https://www.br.de/nachrichten/afd-bystron-verfassungsschutz-100.html

[2] https://www.aida-archiv.de/index.php/chronik/5955-29-juni-2017

Termine

8.12.22 | 20:00
| Film

Liebe, D-Mark und Tod
Taufkirchen, Kinocafé
10.12.22 | 14:00
| Demo

Solidarisch durch die Krise
Landshut, Rathaus/Altstadt

"Wohltätigkeit ist das Ersaufen des Rechts im Mistloch der Gnade."

Johann Heinrich Pestalozzi

Analyse & Kritik News

  • Editorial
    Als die russische Armee am 24. Februar in die Ukraine einfiel, war der Schock groß. Auf einen neuen Krieg in Europa mit Potenzial zum...
  • »Es kommt jetzt auf alle an«
    Brandanschläge auf Geflüchtetenunterkünfte und rechte Mobs auf den Straßen: Vieles erinnert derzeit an die rechte Mobilisierung von 2015/16, aber...
  • Einzeltäter oder rassistische Polizeiwache?
    Der hessische Polizeiskandal begann mit einem Fax. Dieses enthielt massive Drohungen und wurde im August 2018 an die Frankfurter Rechtsanwältin Seda...