Einige Wochen vor seinem 93. Geburtstag ist der Münchner Antifaschist Martin Löwenberg am Ostermontag für immer eingeschlafen. Mehrere Male unterstütze er uns in Dorfen bei Demos gegen Naziaufmärsche und Veranstaltungen gegen Rechts, wie hier bei einer Kundgebung am Dorfener Johannisplatz:

Als ehemaliger Widerstandskämpfer, KZ-Überlebender und Zwangsarbeiter engagierte er sich nach 1945 v.a. bei der VVN und war selbst im hohen Alter noch auf der Straße zu finden, wenn es galt, sich Naziaufmärschen in den Weg zu stellen. Wir verlieren mit ihm nicht nur einen der letzten Zeitzeugen der Nazi-Herrschaft sondern auch einen aktiven Mitstreiter und Genossen im Kampf gegen Rechts.

Termine

8.09.22 | 20:00
| Film

Der laute Frühling
Taufkirchen, Kinocafé
24.09.22 | 13:00 - 18:00
| Konferenz

Klima-Imperialismus
München, EineWeltHaus

Nichts auf der Welt ist so mächtig, wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.

Victor Hugo

Analyse & Kritik News

  • Eine Woche, vier Todesfälle
    Selten bekommt rassistische Polizeigewalt so viel Aufmerksamkeit wie dieser Tage: Die Polizei hat zwischen dem 2. und 8. August in Frankfurt, Köln,...
  • Kommt ein heißer Herbst?
    Olaf Scholz findet es »nicht ok«, dass manche Unternehmen im Zuge der Energiepreisrallye Rekordgewinne einfahren. Das ist gut zu wissen, aber die...
  • Warum steigen die Preise?
    Diese Sorgen möchte man haben: Im Februar scherzte der Finanzvorstand des britischen Mineralölkonzerns bp, Murray Auchincloss, er wisse gar nicht,...