Lesung und Buchvorstellung mit Adelmo Cervi (Autor, Italien) und Gernot Trausmuth (Übersetzer des Buches, Wien).

Datum: Montag, 13.3.17
Beginn: 19:30
Ort: Johanniscafé Dorfen
Veranstalter: GEW Erding, Forum Links, AG International, Dorfener Buchhandlung

Ein Sohn, der selbst in die Jahre gekommen ist, begibt sich auf die Spurensuche nach seinem Vater und dessen sechs Brüdern. Ihr Schicksal zählt zu den großen Kapiteln der italienischen Resistenza, des Widerstands gegen den Faschismus und die Besatzung Italiens durch die deutsche Wehrmacht zwischen 1943 und 1945. Mit ihrer Hinrichtung wurden diese Männer zu Symbolfiguren des Antifaschismus. Doch der Sohn, der seinen Vater nie bewusst kennengelernt hat, will die Geschichte abseits dieses Mythos erzählen und erweckt so das posthum errichtete Denkmal zu neuem Leben. Dabei gibt er einen sehr persönlichen Einblick in den Alltag, das Denken und Handeln dieser bäuerlichen Familie zwischen Kirche und Kommunismus.

Adelmo Cervi ist der Sohn von Aldo Cervi, dem politischen Kopf der »Banda Cervi«. Zum Zeitpunkt der Hinrichtung seines Vaters und dessen Brüder war er gerade einmal vier Monate alt. Er lebt als Pensionist in Reggio Emilia und widmet sich mit voller Kraft der Aufgabe, die Erinnerung an die Resistenza wachzuhalten.

Termine

8.12.22 | 20:00
| Film

Liebe, D-Mark und Tod
Taufkirchen, Kinocafé
10.12.22 | 14:00
| Demo

Solidarisch durch die Krise
Landshut, Rathaus/Altstadt

"Wer seine Lage erkannt hat, wie soll der aufzuhalten sein?"

Bertolt Brecht

Weiterlesen ...

Analyse & Kritik News

  • Editorial
    Als die russische Armee am 24. Februar in die Ukraine einfiel, war der Schock groß. Auf einen neuen Krieg in Europa mit Potenzial zum...
  • »Es kommt jetzt auf alle an«
    Brandanschläge auf Geflüchtetenunterkünfte und rechte Mobs auf den Straßen: Vieles erinnert derzeit an die rechte Mobilisierung von 2015/16, aber...
  • Einzeltäter oder rassistische Polizeiwache?
    Der hessische Polizeiskandal begann mit einem Fax. Dieses enthielt massive Drohungen und wurde im August 2018 an die Frankfurter Rechtsanwältin Seda...