Henning Venske: Satire - gemein aber nicht unhöflich

Freitag, 13. Oktober 2017 | 20:00
Ort : Dorfen, Jakobmayer

Hennig VenskeSatire entwickelte sich und existiert, um das Bestehende zu zersetzen. Mit Satire bekämpften sich von Anfang an Glaubenssysteme, Weltanschauungen und soziale Klassen. Satire ist Opposition, Satire ist Notwehr, Satire ist eine Waffe. Satire widersetzt sich jedem Zwang, jeder Machtausübung, den Hierarchen und vor allem der Dummheit. Was darf Satire? Alles, was sie kann. Was kann Satire? Alles, was sie will. Was will Satire? Alles, was sie muss. Was muss Satire? Nichts. Doch schlechte Satire gibt es nicht: schlechte Satire ist keine.

Henning Venske hat sich seinen Ruf als meistgefeuerter Satiriker der Republik seit den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts mit viel Einsatz erworben. Er weiß, wovon er schreibt und spricht ….

Karl Kraus lässt grüßen“ (Fritz J. Raddatz)

www.venske.de

Eintritt: € 22.-

 
 

Termine

24.01.18 | 20:00
| Veranstaltung

Industrie 4.0 oder die neue digitale Herrschaft im Betrieb
München, Kafe Marat, Thalkirchenerstr. 102
29.01.18 | 19:00
| Buchvorstellung

Der kurze Traum vom Frieden
München, DGB-Haus, Schwanthalerstr. 64
17.02.18 | 13:00
| Demo

Gegen die NATO-Sicherheitskonferenz
München
18.02.18 | 19:00
| Veranstaltung

Geschichte, Konzepte und Bedingungen rechten Terrors in Bayern
Rosenheim, Z, Innstr. 45a
27.02.18 | 19:00
| Veranstaltung

Karl Marx - ein kämpferisches Leben im 19. Jahrhundert
DGB-Haus München, Schwanthalerstr. 64
3.03.18 | 10:00 - 3.03.18 | 17:30
| Seminar

Die Log(ist)ik des Kapitals
DGB-Haus München, Schwanthalerstr. 64