Donnerstag, 12.09.19: Die Generation danach + 24 Minuten

In der Reihe "Der politische Film" zeigt das Forum Links zwei Dokus über und von Esther Brigitte Weinryb-Goren: "Die Generation danach" und "24 Minuten".

Esther Brigitte Wejnryb-Goren wuchs in Deutschland als Tochter einer Deutschen und eines polnischen Juden auf. Ihr Vater überlebte seine jahrelange Gefangenschaft in Konzentrationslagern und entfloh im April 1945 in Poing dem Mühldorfer Todeszug.
Wie ihre Eltern emigrierte Esther Brigitte Wejnryb-Goren nach Israel und kehrte auch wieder zurück.

Wir zeigen

  1. einen Teil der Doku „Die Generation danach“, in der die Familie Wejnryb-Goren und ihre Geschichte vorgestellt wird
  2. die Doku „24 Minuten“ von Esther Brigitte Wejnryb-Goren über das schwierige Verhältnis der Nachbarn Israel und Palästina.

Im Anschluss sprechen wir mit der Regisseurin über ihre Filme und die aktuelle Situation im Nahen Osten.

UKB: 5.-
Ort: Kinocafé Taufkirchen


Veranstaltungsort: Taufkirchen, Kinocafé
Beginn: 20:00 Uhr

Donnerstag, 10.10.19: Anna, ich hab Angst um dich

In der Reihe "Der politische Film" zeigt das Forum Links die Doku "Anna, ich hab Angst um dich" von Josef Pröll. Der Regisseur ist anwesend und steht nach dem Film für Fragen zur Verfügung.

Ein Film über das Leben der Familie Pröll aus Augsburg.
Ein Film über Widerstand, Zivilcourage, Liebe, Leid, Solidarität und Freundschaft.

Gezeigt wird vor allem das Leben von Anna Pröll. Sie leistete während der Zeit des Nationalsozialismus Widerstand und war deswegen insgesamt viereinhalb Jahre inhaftiert.

Mit ihrem Sohn Josef hat Anna 35 Stunden vor der Kamera über ihr Leben und die Geschichte ihrer Familie und ihrer Freunde aus dem Widerstand gesprochen. Josef Pröll hat daraus ein 80-minütiges Filmdokument erstellt, Anna Prölls Vermächtnis an die Nachwelt.

Anna Pröll ist 2006 in Augsburg verstorben.

„Ich möchte, dass die Kinder ohne Angst vor der Zukunft aufwachsen können. 
Nie mehr sollen Menschen Krieg oder Faschismus erleiden müssen.“

https://www.anna-film.de/


Veranstaltungsort: Taufkirchen, Kinocafé
Beginn: 20:00 Uhr

Das griechische Parlament hat am 17.4.19 mit großer Mehrheit beschlossen, von Deutschland mindestens 270 Mrd. Euro Reparationszahlungen für Kriegsschäden und -verbrechen während des Zweiten Weltkriegs zu fordern. Deutschland lehnte dies bisher immer ab. Was es mit den Forderungen auf sich hat, zeigt die WDR-Doku "Schuld & Schulden - Deutsche Kriegsverbrechen in Griechenland":

Termine

12.09.19 | 20:00
| Film

Die Generation danach + 24 Minuten
Taufkirchen, Kinocafé
20.09.19 | 10:00
| Demo

Klimastreikdemo
Dorfen, Friedhofsparkplatz
10.10.19 | 20:00 - 22:00
| Film

Anna, ich hab Angst um dich
Taufkirchen, Kinocafé
18.11.19 | 19:30
| Veranstaltung

Solidarität mit Rojava - Hilfe für Kobanê
Dorfen, Johanniscafé
2.12.19 | 19:30
| Veranstaltung

"Der disziplinierende Staat" in der Sozialarbeit
Dorfen, Johanniscafé

German-Foreign-Policy-News

  • Brände im Amazonasgebiet
    (Eigener Bericht) - Deutschland und die EU begünstigen die Abholzung und Brandrodungen im Amazonasgebiet mit ihren umfangreichen Agrarimporten aus...
  • Maas in Moskau
    (Eigener Bericht) - Vor dem G7-Gipfel an diesem Wochenende in Biarritz nehmen die deutsch-französischen Rivalitäten um die Russland-Politik zu....
  • Eiskalte Geopolitik (III)
    (Eigener Bericht) - Ungeachtet aller plakativ vorgetragenen Bekenntnisse zum Klima- und Umweltschutz strebt Deutschland nach Zugriff auf die in der...